SCM Automotive 2015

Erfolgreiche Zukunft im vernetzten Automobil

Erfolgreiche Zukunft im vernetzten Automobil

Dieter Becker, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Die Automobilindustrie befindet sich in einer Zwickmühle. In den kommenden Jahren wird die Branche eine Balance zwischen seiner produkt- und technologiegetriebenen Vergangenheit und einer durch lifestyle- und serviceorientierte Kunden geprägten Zukunft finden müssen. Dieser Artikel beleuchtet, wie sich die Automobilunternehmen zwischen diesen zwei Polen positionieren sollten, um die Oberhand über die Kundenschnittstelle langfristig behaupten zu können. Die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen wird unweigerlich eine neue Mobilitätskultur mit einer Reihe von neuen Kundenanforderungen mit sich bringen. Automobilhersteller müssen sich daher heute schon die Frage stellen, ob diesen Kundenanforderungen mit den heutigen Geschäftsmodellen und -prozessen entsprochen werden kann. Der Konsument von Morgen erwartet innovative Dienstleitungen und Applikationen, für die der OEM im Zweifelsfall nicht mehr der alleinige Innovationstreiber sein wird. […]

Industrie 4.0 – Das Erfolgspotenzial schon heute nutzen!

Industrie 4.0 – Das Erfolgspotenzial schon heute nutzen!

Frank Siebenmorgen, SupplyOn AG

Keine Frage: Industrie 4.0 – häufig auch Internet of Things genannt – wird das beherrschende Thema der nächsten Jahre sein. Doch das Thema steckt noch voller Tücken. Auf der einen Seite ist offensichtlich, dass schnell gehandelt werden muss, um nicht ins Hintertreffen zu geraten und Marktanteile zu verlieren. Auf der anderen Seite ist unklar, was konkret zu tun ist. Industrie, Forschung und Politik bemühen sich noch um eine Definition des Themas und der Standards, die hierfür notwendig sind. Viele Unternehmen befürchten auch, dass die Umsetzung von Industrie 4.0-Konzepten mit extrem hohen Investionen einhergeht. Allerdings existieren bereits heute sehr pragmatische und kostengünstige Ansätze, die sich unter anderem in der Automobilindustrie etabliert haben und bereits viele tausend Unternehmen miteinander vernetzen. Sie können für Unternehmen der erste Schritt sein, sich diesem Thema zu nähern und schnell erste Erfolge im Sinne von Effizienzgewinnen und Kosteneinsparungen zu erzielen.

Analyse der Potenziale von Einkaufskooperationen in der Automobilindustrie

Analyse der Potenziale von Einkaufskooperationen in der Automobilindustrie

J. Felix Piper, Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Universität Bayreuth

In den letzten Jahren hat sich der Einkauf verstärkt zu einer strategischen Unternehmensfunktion entwickelt. Doch ein wachsender Wettbewerb und steigende Kosten erfordern die Entwicklung von neuen Managementansätzen. Als eine Lösung aus diesem Dilemma wird zunehmend die gemeinsame Beschaffung von Unternehmen angesehen, die ihre Beschaffungsvolumina bündeln, um so die Beschaffungskosten zu senken. Vor diesem Hintergrund zeigt dieser Beitrag den aktuellen Stand der Literatur zu diesem Thema auf, analysiert Potenziale und Probleme von Einkaufskooperationen und gibt Hinweise für deren organisatorische Ausgestaltung.

Global Sourcing 2015 – Aktuelle Trends und Herausforderungen

Global Sourcing 2015 – Aktuelle Trends und Herausforderungen

Prof. Dr. Elmar Bräkling, Hochschule Koblenz, Josef Schneiders, Kanzlei Schneiders & Behrendt, Klaus Oidtmann, Wissenschaftsministerium des Freistaates Sachsen

Damit Unternehmen auf den Weltmärkten heute profitabel wachsen können, arbeiten sie global mit einer Vielzahl von Partnern in dynamischen Wertschöpfungsnetzwerken zusammen. Zur Organisation solcher Netzwerke sind im Unternehmen die Funktionen Marketing, Entwicklung, Produktion, Beschaffung und Logistik zu einer integrierten Managementherausforderung geworden. Dem Beschaffungsmanagement kommt dabei die Aufgabe zu, die globalen Potenziale der Zuliefermärkte zu erkennen und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in die eigene Wertschöpfung zu integrieren – weltweit an jedem Standort und in jeder Wertschöpfungsstufe des Unternehmens. […]

//Akkordion auf Karriere Seite